Patienteninfo

Was ist eine Laborgemeinschaft?

Damit nicht jede Praxis Geld für kostenintensive Analysegeräte, zugehörige Software und Automationsprodukte investieren muss, schließen sich die Arztpraxen zu einer Laborgemeinschaft zusammen. Von dieser werden zentral Laboruntersuchungen für ihre Mitglieder erbracht, jede Ärztin und jeder Arzt sind Mitinhaber der Laborgemeinschaft.

Die Laborgemeinschaft ist sozusagen ein ausgelagerter Bestandteil der Arztpraxen, der einsendenden Ärztinnen und Ärzte. Die Patienten kommen deshalb zur Blutentnahme zu ihrem Arzt, die erforderliche Analyse wird vom Labor übernommen, nachdem der Fahrdienst die Proben dorthin transportiert hat.

Aus diesem Grund darf auch nur der behandelnde Arzt Auskünfte zu den Befunden geben und auch die Rechnungserstellung für Privatpatienten wird von ihm übernommen.

In der Laborgemeinschaft wird das Know-how der Mitarbeiter mit der notwendigen Technologie zusammengeführt, um zeitnahe Ergebnisse auf einem hohen Qualitätslevel liefern zu können.